Hohentwiel

1. Schulfrühstück

fruehstueckSchulfruehstueckSchulfruehstueck
Immer mehr Kinder kommen in die Schule ohne gefrühstückt zu haben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Lernen ohne Frühstück negative Folgen hat: mangelnde Konzentration, geringe Leistungsfähigkeit, generelle Unruhe. Gemeinsames Frühstück hat zudem noch eine soziale Komponente, nämlich einen wachsenden Zusammenhalt. Insgesamt gehen die Schüler entspannt, ruhig und gestärkt in den Unterricht. Seit 2012 unterstützt die Bürgerstiftung über den Verein Kinderchancen Frühstück an verschiedenen Schulen und Kindertagesstätten. Aktuell werden folgende Einrichtungen unterstützt:
  • Johann-Peter-Hebel Schule
  • Beethovenschule
  • Schillerschule
  • Waldeck-Schule
  • Hardtschule
  • Kindertagesstätte Herz Jesu
  • Kindertagesstätte St. Nikolaus
  • Kindertagesstätte St. Michael

2. Kinder und Jugendliche

Ob es um Instrumente geht für die musikalische Erziehung (Südkurier 09.10.2014) oder um vielsprachige Bücher für Kindertagesstätten (Südkurier (20.03.2017; Wochenblatt 23.03.2017) die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen liegt uns besonders am Herzen. Um Freizeitangebote zugänglich zu machen, fördern wir Ferienprogramme (Wochenblatt 31.05.2018; Südkurier 29.05.2015) oder auch mal einen Kletterkurs. Riesigen Spaß haben die geistig behinderten Kinder mit den Pädagogik-Clowns im Schulkindergarten (Wochenblatt 20.07.2017). Auch Angebote anderer Organisationen, wie das Projekt „Hände weg“ von Pro Familia (Südkurier 26.07.2017; Wochenblatt 20.07.2017), werden von uns unterstützt.

3. Gesundheit

ClownsUnsere krankenhausbezogenen Projekte wie die Neugestaltung des Eingangsbereichs der Kinderklinik und die Krankenhausclowns (Wochenblatt 07.02.2018; 22.02.2016; 18.12.2016) helfen den Patienten und lindern etwas von ihrem Leid. Mit der Einrichtung des Palliativzimmers (Südkurier 17.12.2013) haben wir einen Teil dazu beigetragen, die Kranken und ihre Angehörigen in ihren schwersten Stunden zu unterstützen. Die Einrichtung einer Hebammensprechstunde (Südkurier 05.04.2017; Wochenblatt 16.04.2017) hilft den Schwangeren und Müttern, die sonst keine ausreichende Betreuung erhalten würden. Durch die Finanzierung einer Kunsttherapie erhielten die Patienten der Onkologie die Möglichkeit, sich unter Anleitung kreativ zu betätigen.

4. Kultur

Kultur führt zusammen und bildet ein städtisches Erbe. Sei es die Scheffelstatue (Südkurier 22.09.2014), Kunstwerke für das Kunstmuseum (Südkurier 09.12.2013) oder ein Theaterstück für das Singener Publikum (Südkurier 20.11.2017; Wochenblatt 08.11.2017 und 28.11.2017), die Bürgerstiftung ist immer offen für die Förderung von Projekten im Bereich Kultur.

5. Sport

Sportliche Aktivitäten sind nicht nur gesund, sondern fördern zudem den Gemeinschaftssinn (Wochenblatt 13.01.2017, 18.12.2016, 22.02.2016). Auch bei der Integration von Flüchtlingen spielt Sport eine sehr wichtige Rolle (Südkurier 11.08.2016; Wochenblatt 14.08.2016), denn Sport führt die unterschiedlichsten Menschen zusammen.

6. Senioren

SeniorenSenioren haben eine beachtliche Lebensleistung hinter sich und finden sich leider häufig am Rande der Gesellschaft wieder. Die Bekämpfung der Altersarmut und die Förderung der aktiven Teilhabe von Senioren am gemeinschaftlichen Leben sind Themen, die wir in Zukunft ebenfalls sehr stark unterstützen wollen und werden.

7. Weiteres soziales Engagement

KircheDie Singener Tafel (Südkurier 12.12.2014), die Vesperkirche (Wochenblatt 16.12.2016 und 24.12.2016), der Hospizverein (Südkurier 15.09.2016: Wochenblatt 18.09.2016)) sind einige der großartigen Initiativen verschiedener sozialer Einrichtungen, die wir immer wieder gerne unterstützen. 

Close Menu